Ein Fellsattel wird meist als Notlösung zum herkömmlichen Ledersattel mit Baum gesehen und wird oftmals dann in Erwägung gezogen, wenn Probleme auftauchen. Als fest etablierte Alternative wird er in der Regel jedoch nicht angesehen, zu langjährig und stark verankert ist die Nutzung von festem Sattelzeug in der deutschen Reitergeschichte.

Sitzen oder reiten?

Während viele Völkerstämme seit Jahrhunderten schon weiche und pflegeleichte Fellsättel nutzen, wird im deutschen Reitsport nach wie vor auf Ledersättel gesetzt, die im Idealfall passgenau auf den Pferderücken angepasst sind und dem Reiter Halt und die damit verbundene Sicherheit geben. Mehr sogar, denn wahre „Sattelprothesen“, die dem Reiter eine feste Sitzposition vorgeben, haben sich hierzulande etabliert obwohl sie in aller Regel nicht das Optimum für Pferd und Reiter darstellen. So beobachtet man auf Reitplätzen oftmals Paare, denen es an Leichtigkeit und Rittigkeit fehlt – viel zu oft laufen die Tiere unwillig und starr unter ihren Reitern, denen es an Beweglichkeit und Balance fehlt. In der Folge verändert sich die Muskulatur des Pferdes in ungewollter Weise, der genutzte Sattel fängt an zu drücken.

Sattel auf Passgenauigkeit prüfen

Meist wird erst nach möglichen Ursachen für ein weniger harmonisches Reiten gesucht wenn die Rittigkeit bereits deutlich nachgelassen hat. Oftmals an einem Punkt, an dem der genutzte Sattel schon längere Zeit nicht mehr optimal saß und die schlechte Passform möglicherweise sogar bereits gesundheitliche Probleme, Fehlbelastungen und Schonhaltungen verursacht hat. Besser wäre es den Sattel regelmäßig im Abstand von 4 Wochen auf seinen Sitz zu überprüfen um im Fall eines Falles rechtzeitig handeln zu können. Ein Fellsattel kann dabei vorübergehend zu einer geeigneten Alternative werden, insbesondere nach langer Pause aber auch in der Ausbildung von Jungpferden, die sich mit zunehmender reiterlichen Arbeit muskulär stark verändern. Auch wenn das Pferd älter wird weiterhin aber Freude am gemeinsamen reiten hat, dann kann ein Fellsattel altersbedingte Veränderungen am Körperbau gut auffangen und die Beweglichkeit unterstützen. Mehr über die Vor- und Nachteile von Fellsätteln gibt es auf fellsattel.net.

 

Auch wenn mit festem Baum ausgestattete Ledersättel das Bild auf dem Reitplatz dominieren, nicht immer sind sie die beste Wahl für Pferd und Reiter. Der regelmäßige Sattelcheck durch ein geschultes Auge kann helfen, Probleme rechtzeitig aufzuweisen und so langwierige und unangenehme Folgen zu verhindern.