Gerade der Abfluss im Bad und der Dusche sind gern einmal verstopft. Warum ist schnell erklärt, durch Duschen und Waschen werden Fettpartikel von der Haut abgewaschen, dazu noch ausgefallene Haare und Seifen oder Shampoo Reste und eine eklige klebrige Mischung entsteht. Je mehr, desto eher die Wahrscheinlichkeit, dass das Abwasser irgendwann gar nicht mehr abfließen kann. Um den Abfluss von der Verstopfung zu befreien gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Abfluss säubern – die verschiedenen Methoden

Der Abfluss im Waschbecken ist in der Regel schnell von seiner Verstopfung befreit, gut für Leitung und Wasserpumpe von http://www.hauswasserwerktest.net. Meist haben sich um den Stöpsel ausgefallene Haare geschlungen, die mit den Fettresten der Haut, Seife und Shampoo eine klebrige Masse bilden, die den Abfluss verstopfen. Ist der Stöpsel des Waschbeckens gereinigt kann das Wasser auch wieder problemlos abfließen. Sitzt im Waschbecken die Verstopfung tiefer, kann man auch das Abflussrohr des Waschbeckens abbauen. In der Regel sammeln sich die harten Teile in dem gebogenen Rohr direkt unter dem Waschbecken. Hilft auch das nicht und zeigen sich auch bei Toilette, Dusche und Badewanne Probleme mit dem Abfließen des Abwassers muss ein professioneller Dienstleister für die Entfernung der Verstopfung beauftragt werden. Wenn so viele Sanitäranlagen und Waschbecken betroffen sind, wird man kaum etwas in Eigenregie erledigen können, da die Verstopfung tiefer sitzt. In diesem Fall ist vor allem von der Anwendung chemischer Mittel abzuraten. Das typische körnige Pulver zur Abflussreinigung verspricht zwar viel hält aber wenig. Nicht selten wird das Pulver bei Kontakt mit Wasser hart und die Verstopfung noch schlimmer.